Allergologie / Allergologe in Würzburg

Als Allergie bezeichnet man die überempfindliche Reaktion des menschlichen Abwehrsystems auf eine oder mehrere Stoffe – die sogenannten Allergene. Es gibt zahlreiche Stoffe, die eine eine Allergie auslösen können, hierzu gehören u. a. die Baum- und Gräserpollen (bei dem alls“Heuschnupfen“), Tierhaare, Schimmelpilze, Hausstaubmilben und andere.

Die Allergologie ist somit eine Fachrichtung, die sich mit Allergien und deren Entstehung, Ausprägung, Verlauf und Behandlung beschäftigt. Da Allergien jedoch zu den größten, ungelösten Gesundheitsproblemen unserer Gesellschaft gehören (die genauen Entstehungsmechnismen sind noch nicht bekannt), gehen die meisten Allergologen von einer Kombination verschiedener Ursachen aus. Sicher spielen jedoch Schadstoffe am Arbeitsplatz, in der Wohnung und der Umwelt, Lebens- / Essgewohnheiten, Psyche und letztendlich auch unsere Gene eine große Rolle.

Ganz wichtig ist: Eine Allergie muss als eine ernst zunehmende Erkrankung angesehen werden, die unbedingt behandelt werden muss – sonst können die Beschwerden weiter zunehmen und schwerwiegende Erkrankungen wie z.B. ein Asthma bronchiale oder Neurodermitis entstehen.

Behandlung von Allergien:

Der beste Weg zu weitgehender Beschwerdefreiheit wäre die konsequente Meidung jeglicher krankheitsauslösender Allergene. Für die meisten auslösenden Stoffe ist dies jedoch nicht oder nur bedingt möglich (Beispiel: Heuschnupfen, Hausstaubmilben).

Neben einer symptomatischen medikamentösen Behandlung mit Antihistaminika bietet sich als optimale Behandlungsmöglichkeit die spezifische Immuntherapie (SIT) an. Hierbei wird der Körper gegenüber den Allergenen unempfindlicher gemacht. Diese Therapie, auch als Hypo- oder Desensibilisierung bezeichnet, ist in 70 bis 85% aller Fälle sehr erfolgreich. Der Behandlungserfolg ist abhängig vom Alter der Patienten, der Schwere der Beschwerden zum Zeitpunkt des Therapiebeginns, sowie von den verwendeten Allergenen.

Wie Sie Allergien rechtzeitig erkennen können und wissen, wie Sie im Notfall reagieren müssen, welche Testverfahren und welche Therapien erfolgreich eingesetzt werden können, erfahren Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis.

Tips für Hausstaubmilbenallergiker:

Es gibt viele Wege eine Hausstaubmilbenallergie zu vermeiden. Der natürlichsten ist die Allergenvermeidung. Milben sind in jedem Haushalt zu finden. Sie leben in Teppichen, Betten, Polstermöbeln und fast allen anderen Textilien und sind allein durch Staubsaugen nicht zu entfernen. Normalerweise ist dies kein Problem, doch für Allergiker stellen Milben eine mögliche Gesundheitsgefahr dar. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie sich von Milben befreien können, fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.